Die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz am 14. März 2021: Angebote der Landeszentrale und Anlaufstellen für weitere Informationen

Am 14. März 2021 war die wahlberechtigte Bevölkerung in Rheinland-Pfalz dazu aufgerufen, über die Zusammensetzung des Landtags im Mainzer Deutschhaus zu entscheiden. Knapp 2 Millionen, also 64,4 %, der Bürgerinnen und Bürger haben im Zuge dessen von ihrem Stimmrecht Gebrauch gemacht. Die Wahlbeteiligung sank damit gegenüber der Wahl 2016 um 6 %.

Im rheinland-pfälzischen Parlament werden dem vorläufigen Endergebnis zufolge zukünftig sechs anstatt, wie bisher, fünf Parteien vertreten sein: Mit 35,7% der Stimmen ist die SPD weiterhin stärkste Kraft, gefolgt von der CDU mit 27,7%. Auf die Grünen entfielen 9,3%, die AfD 8,3% und die FDP 5,5% der Stimmen. Neu im Landtag vertreten sind die Freien Wähler, die 5,4% der Stimmen auf sich vereinen konnten. Die vorläufigen Ergebnisse sind im Detail auch hier zu finden.

Zusammen mit der Wahl in Baden-Württemberg, die am selben Tag stattfand, leitete die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz damit ein sogenanntes Superwahljahr ein: Neben dem rheinland-pfälzischen und dem baden-württembergischen Landtag werden im Jahr 2021 noch in vier weiteren Bundesländern neue Länderparlamente und im September ein neuer Bundestag gewählt.

 

Im Vorfeld der Landtagswahl hat die Landeszentrale für politische Bildung ein vielfältiges Angebot zum Informieren und Diskutieren bereitgestellt, um Wählerinnen und Wähler beim Aufbau einer fundierten Informationsbasis und dem Navigieren durch den teilweise komplexen Dschungel an Informationen und Themen zu unterstützen. Besonders beliebt war dabei vor allem der Wahl-O-Mat, der mit 615.783 Nutzungen von über 20% der Wahlberechtigten konsultiert wurde. Auch das Jugendmagazin „wirklich\\wahr“, das nicht nur online zur Verfügung stand und an alle weiterführenden Schulen im Land versendet wurde, sondern ebenso über die Landeszentrale und die Landesjugendpresse erhältlich war, konnte mit einer Auflage von 15.000 Exemplaren eine hohe Reichweite generieren. Sie haben auch nach dem Wahlsonntag Interesse an diesem Thema? Dann schauen Sie sich gerne die besagten Informationsangebote an, von denen viele auch unabhängig von der vergangenen Landtagswahl zur Verfügung stehen und spannende Einblicke rund um das Thema Wahlen erlauben. Eine ausführliche Auflistung und Beschreibung finden Sie auch untenstehend.

Der „Wahl-O-Mat“: Der Klassiker im Vorfeld von Wahlen

Mit über 82 Millionen Nutzungen insgesamt ist der Wahl-O-Mat inzwischen ein wichtiger und etablierter Begleiter im Vorfeld von Landtags- und Bundestagswahlen, den vermutlich nicht nur alle kennen, sondern die meisten schon einmal selbst benutzt haben. Anhand von Thesen zu wichtigen Sachfragen aus verschiedenen Themenbereichen können die Nutzerinnen und Nutzer prüfen, inwiefern ihre persönlichen Positionen mit den Programmen der antretenden Parteien übereinstimmen. Das Grundprinzip ist simpel: Man kann den einzelnen Thesen zustimmen, sie neutral bewerten oder sie ablehnen. Anschließend werden die eigenen Antworten mit denen der Parteien abgeglichen und so der Grad der Übereinstimmung ermittelt. Zusätzlich kann die Gewichtung einzelner Thesen geändert werden und die Begründungen der Parteien für ihre Antworten eingesehen werden.

 

Sie sind neugierig, wie die Thesen entstanden sind und wie der Wahl-O-Mat genutzt wird? Dann finden Sie auf der Internetseite des Wahl-O-Mat schon vorab eine Vielzahl spannender Hintergrundinformationen sowie einen Informationsfilm, der in zwei Minuten alles Wesentliche zum Wahl-O-Mat anschaulich erläutert.

Meinungsgrenzen überwinden: Die App „Diskutier mit mir“

Nicht zuletzt möchten wir noch auf ein neues Angebot hinweisen: Die App Diskutier mit mir. Hinter dieser Initiative steht ein gemeinnütziger Verein, der eine interaktive Plattform für politische Diskussion ins Leben gerufen hat. Die Nutzerinnen und Nutzer können sich entweder mit einem Namen und einer E-Mail-Adresse anmelden oder anonym bleiben.

So funktioniert die App: In einem ersten Schritt wird die politische Haltung der Nutzerin oder des Nutzers anhand ihrer Zustimmung oder Ablehnung zu verschiedenen Thesen ermittelt. Anschließend weist einen ein Algorithmus einem anderen Nutzer oder einer anderen Nutzerin zu, der oder die konträre politische Ansichten geäußert hat. Auf diese Weise kommt in einem geschützten Raum ein Dialog zwischen zwei Menschen zustande, deren Begegnung im echten Leben vermutlich eher unwahrscheinlich gewesen wäre. Die App kann somit dabei helfen, neue Perspektiven zu entdecken und in einen Austausch über starre Meinungsgrenzen hinweg zu treten. Schließlich lebt unsere Demokratie von aktiver Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger und eben solchen Diskussionen zwischen verschiedenen Standpunkten. Insbesondere in einer pandemischen Situation bietet die Plattform Diskutier mit mir also die Möglichkeit, zu diskutieren und über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.
In einem Workshop mit Jugendlichen haben wir im Dezember 2020 Themen formuliert, die Rheinland-Pfalz vor der Wahl bewegen.

 

Themenspezifische Publikationen: Eine Literaturauswahl

Die Anzahl der zum Thema Wahlen existierenden Publikationen ist nahezu unüberschaubar. Von grundlegenden politikwissenschaftlichen Abhandlungen bis hin zu wahlspezifischen Veröffentlichungen finden sich daher auch in unserem Angebot eine ganze Reihe von Heften, Broschüren und Büchern, die unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden.
Obwohl wir unsere Bibliothek leider seit dem 16. Dezember 2020 coronabedingt für den Publikumsverkehr schließen mussten, ist eine Ausleihe nach wie vor möglich. Daher laden wir Sie auch weiterhin ein, sich virtuell in unserer Bibliothek bzw. unserem Online-Katalog umzuschauen. Schauen Sie also gerne vorbei!

 

Obwohl wir unsere Bibliothek leider seit dem 16. Dezember 2020 coronabedingt für den Publikumsverkehr schließen mussten, ist eine Ausleihe nach wie vor möglich. Daher laden wir Sie auch weiterhin ein, sich virtuell in unserer Bibliothek bzw. unserem Online-Katalog umzuschauen. Schauen Sie also gerne vorbei!

Alternativ können Sie sich die gewünschten Druckerzeugnisse ebenso bei uns bestellen. Eine Auswahl sowohl an kostenlosen als auch kostenpflichtigen Titeln finden Sie auf unserer Homepage unter dem Reiter Publikationen. Die nebenstehende Aufstellung ist dabei lediglich ein erster Einstieg und dient somit vielmehr als Anreiz zum eigenständigen Stöbern.

Internetadressen: Anlaufstellen für Einsteiger und Experten

Breiter noch und vielfältiger, aber dadurch ebenso schwerer überblickbar als die Auswahl an einschlägiger Literatur ist vermutlich das Angebot im Internet auffindbarer Beiträge. Als eine Adresse für Informationen rund um das Thema Wahlen bietet die Internetseite des Landeswahlleiters von Rheinland-Pfalz sowohl einen kompakten ersten Einstieg als auch die Möglichkeit zur umfassenderen Auseinandersetzung. Dort finden sich neben der Aufbereitung vergangener Wahlergebnisse und diesbezüglicher Analysen ebenso Hinweise zu rechtlichen Grundlagen wie dem Landeswahlgesetz, den einzelnen Wahlkreisen sowie Wahlvorschlagsträgern. Das „ABC des Wahlrechts“, eine lexikonähnliche Ausarbeitung, liefert zudem Antworten auf zahlreiche Fragen sowie tiefergehende Erläuterungen.

Auch der Internetauftritt des rheinland-pfälzischen Landtags bündelt zahlreiche Auskünfte zu Landtagswahlen. Unter „Landtagswahl 2021“ wird man dort unter anderem dazu eingeladen, Fragen rund um die kommende Landtagswahl an die Landtagsverwaltung zu stellen. Neben dem Beantworten von relevanten Fragen soll diese Funktion gleichsam dabei helfen, diejenigen Informationen zu veröffentlichen, die die Bürgerinnen und Bürger besonders bewegen und interessieren.

Als sehr anschaulich muss das „Erklärvideo Landtag RLP - Wahlen" hervorgehoben werden. In dreieinhalb Minuten erhält man hier kurz und knapp grundlegende Informationen zu den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz.

Empfehlenswert ist zudem ein Besuch des Informationsportals zur politischen Bildung. Die Plattform wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft Politische Bildung Online betrieben, die aus den verschiedenen Landeszentralen für politische Bildung besteht. Das Angebot enthält unter anderem eine Vielzahl an Informationen und weiterführenden Links zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl. Von dort aus gelangt man aber ebenso zur „Juniorwahl 2021", einem Schulprojekt zur Landtagswahl, das seit dessen Beginn im Jahr 1999 eine unterrichtliche Vorbereitung mit abschließender simulierter Wahl in der Woche vor der tatsächlichen Wahl zum Gegenstand hat. Mehr als 3,8 Millionen Jugendliche haben sich daran bereits beteiligt.

Nicht zuletzt möchten wir auf ein Projekt der Jugendpresse rlp verweisen. Das Jugendmagazin „wirklich\\wahr“ wird von jungen Nachwuchsmedienmachern erstellt und widmet sich in einer Ausgabe der Landtagswahl 2021 aus der Sicht junger Menschen. Ein Klick auf die Webseite sowohl der Landesjugendpresse als auch des Jugendmagazins lohnt in jedem Fall.

Ansprechpartnerin

Ansprechpartnerin

Dr. Sarah Scholl-Schneider

E-Mail: sarah.scholl-schneider @politische-bildung-rlp.de

06131 - 16 29 82

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Kooperation mit Diskutier mit mir e. V. ist eine Online-Talkreihe zur Landtagswahl entstanden, welche sich über drei Termine erstrecken wird:

Publikationen der Landeszentrale

 

Für Entleihungen: Bibliothek der Landeszentrale

Ansprechpartnerin: Frau Katrin Heidt

E-Mail: lpb.bibliothek@remove-this.politische-bildung-rlp.de

Telefon: 06131 162983
 



Für Bestellungen: Publikationsversand

Ansprechpartnerin: Frau Anna-Rebecca Schoppmann

E-Mail: anna.schoppmann@remove-this.politische-bildung-rlp.de

Telefon: 06131 162976

 

Auswahl von Publikationen