75 Jahre Rheinland-Pfalz

Unser Land Rheinland-Pfalz wird 75 Jahre alt. 1946 als „Land aus der Retorte“ gegründet, war das aus unterschiedlichen Regionen zusammengesetzte Land neben der Bewältigung der sozialen Folgen des Kriegs auch mit der Aufarbeitung der nationalsozialistischen Diktatur und des Unrechts beschäftigt. Gleichzeitig mussten sich die Menschen zwischen Altenkirchen und Bad Bergzabern eine neue Identität schaffen.

Die Landeszentrale für politische Bildung begleitet den 75. Geburtstag der Verfassung mit einer Reihe von (Online-)Veranstaltungen zu unterschiedlichen Aspekten rheinland-pfälzischen Lebens seit 1947. So werden die Beziehungen zu den für Rheinland-Pfalz prägendsten Ländern beleuchtet, also zu Frankreich als ehemalige Besatzungsmacht und zu den USA, die dem Land den Beinamen „Flugzeugträger“ im Kalten Krieg gaben. Zudem wird die Frage in den Blick genommen, wie sich die Gedenkarbeit entwickelt hat oder wie sich das Leben für jüdische Menschen, queere Menschen oder Sinti und Roma in Rheinland-Pfalz angesichts der Verfolgung während des Nationalsozialismus darstellt. Ein weiterer Schwerpunkt gilt der Entwicklung von Rheinland-Pfalz vom eher agrargeprägten Bundesland hin zu einem Standort für Medien, Wissenschaft, Forschung und Kultur. Und klar, dass auch der diesjährige Schüler- und Jugendwettbewerb eines der drei Themen dem Landesjubiläum widmet.

So vielfältig wie sich unser Land in den vergangenen 75 Jahren entwickelt hat, so vielfältig ist auch die Auswahl an Veranstaltungen, mit der die Landeszentrale für politische Bildung die Geburtstagsfeierlichkeiten begleitet. Seien Sie dabei!

Veranstaltungsüberblick

Oktober

Donnerstag, 06.10.2022, 18.00 Uhr, Ob Online-Veranstaltung oder als Präsenzveranstaltung wird noch festgelegt.
"Reden wir über Europa!" - Föderalismus: Rheinland-Pfalz als europäisches Exempel

In der Veranstaltungsreihe „Reden wir über Europa!“ diskutieren Expertinnen und Experten das föderalistische System im Hinblick auf die staatliche Bewältigung von Krisen. Wie leistungsfähig ist der Föderalismus, bspw. in Deutschland, und wie der Zentralismus Frankreichs?

Reden wir über Europa!
Betrachtet werden Traditionen und Brüche: das Selbstverständnis Frankreichs als „unteilbare Republik“, der totalitäre Machtstaat in NS-Deutschland mit der Gleichschaltung der Länder, sowie die Gründung von Rheinland-Pfalz mit einer dezentralen Ordnung, die vom Zentralstaat Frankreich gefördert wurde. Es moderiert Prof. Dr. Johannes Paulmann, Direktor des IEG

Eine Veranstaltung der LpB RLP gemeinsam mit dem IEG Mainz.

Kooperationspartner: Institut français Mainz.

Ansprechpartner

Bernhard Kukatzki

E-Mail: bernhard.kukatzki@lpb,rlp.de

06131 - 16 29 71

Digitaler Büchertisch